»I-for-kids«

Grundschul-Kurs »Malen und gestalten mit dem Computer«

Über vier jeweils zweistündige Einheiten gestalteten elf Zweit- und Drittklässler in der Zeit vom 8. bis 29. November 2010 eigene Poster am Computer. Der Kurs mit dem Namen »I4kids« wurde vom Förderverein der Hainschule in Kooperation mit der Universität Bamberg, Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik, angeboten und von Prof. Dr. Ute Schmid, Inhaberin der Professur für Angewandte Informatik insb. Kognitive Systeme, und Diplom-Kulturpädagogin Sanne Grabisch im Computerraum der Hainschule umgesetzt. An der Universität Bamberg wurden von beiden schon mehrfach erfolgreich zwei- und dreistündige Workshops zur Postergestaltung am Computer mit Vor- und Grundschülern durchgeführt. Das auf vier Einheiten ausgebaute Konzept wurden nun erstmals außerhalb der Universität mit einer Gruppe von vier Mädchen und sieben Jungs erprobt.

hoch Spotlight auf Aspekte des Kurses

Inkscape-Benutzeroberfläche


Ein Überblick. Für ihre Poster haben die Kinder selbst digitale Fotos gemacht, Bilder in ihr Arbeitsverzeichnis kopiert und von dort in das Vektorgraphikprogramm »Inkscape« geladen. Anschließend haben sie das Poster verziert. Die Kinder haben so spielerisch den Computer besser kennen- und verstehen gelernt und erste Grundlagen in Sachen Medienkompetenz entwickelt.

Die Kinder fotografieren mit einer Digitalkamera. Dabei besprechen wir, was das eigentlich ist – digital – und wie man sich ein aus Pixeln – einzelnen Bildpunkten – zusammengesetztes Bild vorstellen kann.

Das Dateisystem. Die Fotos werden in ein für alle Kinder zugängliches Verzeichnis kopiert. Dort legt sich jedes Kind einen Ordner an. Jedes Kind such t sich Fotos aus, die es auf seinem Poster verwenden will, und kopiert diese in seinen Ordner.

Einfügen der Fotos auf das digitale “Blatt”. Wir legen die Größe unseres Posters auf Din-A-3 fest und speichern die Datei ab. Dann erklären wir den Unterschied zwischen Zoomen und Bildgröße – anschaulich demonstriert durch Heran- und Wegzoomen der Arbeitsfläche. Zoomen verändert nicht die Bildgröße!

Bilder aus dem Internet. Wir suchen im Internet nach weiteren Bilder für das Poster. Achtung: Man darf nicht einfach so Bilder kopieren und benutzen, das wäre Diebstahl! Im Internet gibt es neben den vielen urheberrechtlich geschützten Bildern auch Bilder, die zur freien Verfügung bereitgestellt sind. Auch eine Suchmaschine wie Google ist in ihren »Erweiterten Einstellungen« so einstellbar, dass bei der Bildersuche nur die Bilder angezeigt werden, die “zur Wiederverwendung gekennzeichnet”, also frei nutzbar sind.

Malen und Gestalten am Computer. Die Kindern erklären uns die benutzten Mal- und Gestaltungswerkzeuge des Programmes und führen diese am Lehrercomputer – über dem Beamer für alle sichtbar – vor: Wie benutzt man den Kalligraphiestift, wie erstellt man Sterne und wie sucht man passende Farben aus?

Noch mehr Formen. Die Kinder entdecken weitere Mal- und Gestaltungswerkzeuge, die sie gleich selbstständig ausprobierten. So finden sich auf den fertigen Postern Sterne und Spiralen in allen Farben und Größen, mit der Spraydose aufgesprühte Elemente, Rechtecke, Kreise, Polygone, 3D-Boxen und farbig ausgefüllte Flächen. Einige Kinder haben mit dem Kalligrafiestift geschrieben, andere haben hierfür die Tastatur benutzt.

Digital versus analog? Ein Poster am Computer zu gestalten ist anders, als es aus Papier zu machen: Während sich Linien auf dem Papier nur mit Mühe entfernen und gar nicht verschieben lassen können, kann mit »Inkscape« jedes Element gelöscht, verschoben, verzerrt, gedreht etc. werden.

Und wenn das "`Blatt"' voll ist? Da viele Kinder ihre Fotos und Bilder so auf dem digitalen Blatt arrangiert haben, dass diese die Fläche ausfüllen, gestalten sie nun über die Grenzen des “Blattes” hinweg. Gemeinsam mit den Kindern sorgen wir dafür, dass alle Objekte zusammen so klein skaliert werden, dass sie wieder passten.

Und hat es Spaß gemacht? Fast alle Kinder sind sehr zufrieden mit dem Kurs, nur das oft lange Warten auf Hilfe haben die meisten blöd gefunden. Wir wollen den Kindern dafür danken, dass sie einander oft gegenseitig am Computer geholfen haben. Uns und auch den Kindern hat der Kurs sehr viel Spaß gemacht.

hoch Eine Auswahl der entstandenen Arbeiten

Im Kurs entstandene Poster Im Kurs entstandene Poster Im Kurs entstandene Poster Im Kurs entstandene Poster Im Kurs entstandene Poster Im Kurs entstandene Poster Im Kurs entstandene Poster Im Kurs entstandene Poster

Wir danken den Vätern Uwe Konerding und Wolfgang Geiling sowie Oliver Timper von der Mittagsbetreuung, die uns gelegentlich bei der Betreuung unterstützten. Ebenso danken wir Frau Nunner und Herrn Frank für die tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung des Computerraumes.

Download der ausführlichen Dokumentation des Kurses als PDF: I4kids-Kurs_Bericht_1011.pdf (3.2 MB)